Belvelo

Marokko Sehenswürdigkeiten

Marokko Rundreise mit dem E-Bike – zum Reiseverlauf

Marokko Sehenswürdigkeiten, Highlights und Tipps

Marokko ist ein Land, welches vielseitiger gar nicht sein könnte. Ihre E-Bike Rundreise durch Marokko wird Ihnen garantiert ein unvergessliches Erlebnis sein und dabei sind nicht nur die Sehenswürdigkeiten in Marokko gemeint. Sie werden von der Kultur ebenso verzaubert wie von der außergewöhnlichen Landschaft. Ein altes marokkanisches Sprichwort sagt: „Marokko ist ein Land, das sein Wesen nur jenen offenbart, die sich die Zeit nehmen, Wasser zu schöpfen und eine Kanne Tee aufzugießen!“ Damit auch Sie dieses wunderschöne Land richtig kennenlernen, nehmen Sie sich also bei Ihrer Rundreise mit dem E-Bike Auszeiten, genießen Sie einen typischen marokkanischen Tee und lassen Sie sich treiben.


Zu den Themen:


Warum erleben Sie Marokko mit dem E-Bike intensiver?

Marokko bietet zahlreiche Facetten, die mit einer Radreise wesentlich besser wahrgenommen werden können. Wer mit dem Zug oder Auto reist, wird diese außergewöhnliche Landschaft nicht so intensiv aufnehmen können, wie bei einer Reise mit dem Elektrofahrrad (Pedelec). Auf dieser E-Bike Tour durch Marokko erleben Sie Highlights wie beispielsweise das spektakuläre Atlasgebirge, die Sahara wie auch den malerischen Fischerort Essaouira und natürlich atemberaubende Ausblicke. Fahren Sie entspannt durchs Atlasgebirge und lassen Sie sich 2.268 Höhen-Meter „mit Rückenwind“ tragen. Bis Sie schließlich zum UNESCO-Welterbe, eine der schönsten Kasbahs der Welt, gelangen. Entdecken Sie, ohne zu schwitzen, bizarre Bergwelten, wunderschöne Täler und traumhafte Oasen.

Marokko das Land der verschiedensten Kulturen

Marokko bietet praktisch für jeden etwas. Das Atlasgebirge auf der einen Seite, die Wüste auf der anderen Seite und wunderschöne Fischerorte sowie traumhafte Städte im Innern des Landes lassen keine Wünsche offen. Marokko, welches ursprünglich seinen Namen von Marrakesch hat, ist schon seit 500.000 Jahren eine Brücke zwischen Afrika, Orient und Europa, was an zahlreichen Ausgrabungen belegt werden konnte.
Dabei wurde Marokko von teils berberischen und teils arabischen Dynastien beherrscht. Daher sind in hier zahlreiche verschiedene Kulturen ansässig, was anhand der Bauweise durchaus ersichtlich ist. In diesem atemberaubenden Land finden Sie nicht nur die typischen arabischen Bauwerke, auch die christliche Bauweise sowie ein französischer Einschlag ist zu erkennen.

Welche Sprachen werden in Marokko gesprochen?

In Marokko werden somit auch verschiedene Sprachen gesprochen. Neben der marokkanisch-arabischen Sprache gibt es auch die Berbersprache, die vor allem von den Tuareg noch heute genutzt wird. Zudem wird in Marokko spanisch und französisch gesprochen. Die Schriftsprache allerdings ist Hocharabisch. Viele der Marokkaner in den Städten beherrschen auch die englische Sprache, wodurch die Verständigung um ein Vielfaches einfacher ist.

Welche kulinarischen Spezialitäten bietet Marokko?

Marokko - kulinarische SpezialitätenIn Marokko sollten Sie auf jeden Fall das Nationalgericht Tajine verzehren. Traditionell werden Fisch, Gemüse oder Fleischgerichte in einem zylindrischen Tontopf – bei sehr kleiner Flamme – langsam gegart. Besonders lecker sind diese Gerichte mit Hammel oder Kamelfleisch, die für den Europäer natürlich etwas gewöhnungsbedürftig sind. Dennoch sollten Sie sich diese Spezialität nicht entgehen lassen und sie zumindest probieren.
Doch auch Couscous, welches meist nur zu besonderen Anlässen verzehrt wird, sollten Sie auf Ihrer E-Bike-Tour durch Marokko kosten. Bei diesem Gericht wird Hammelfleisch mit Gries und Gemüse zubereitet, welches nicht nur sehr schmackhaft ist, sondern auch eine gewisse Schärfe aufweist.
Auf unserer Station in Marrakesch werden Gemüseliebhaber voll auf ihre Kosten kommen. Auf dem Djemma el Fna finden Sie Köche mit großen weißen Mützen, die Ihnen Gemüse, Kebabs oder auch Fleisch auf Holzkohlenglut zubereiten. Auf dem Djemma el Fna, dem zentralen Marktplatz in Marrakesch, gibt es Genuss für alle Sinne, leckeres exotisches Essen, Schlangenbeschwörer und Musik im Hintergrund, ein Erlebnis und ein Marokko Highlight der besonderen Art.
Als Suppen sind beispielsweise die Harira, eine Suppe aus Linsen, Kichererbsen, Tomaten, Gemüse und Lamm sehr empfehlenswert. Datteln und Sesamkringel werden als Beilage gereicht.
Ebenfalls ein Leckerbissen aus der marokkanischen Küche ist die Pastilla, ein Pastete mit Taubenfleisch, die hier zu einer der beliebtesten Süßspeisen gehört. Tauben sind in Deutschland längst nicht mehr so beliebt wie vor vielen Jahren noch. In Spanien, Marokko und auch anderen Ländern hingegen sind Tauben, die leicht nach Leber schmecken, eine Spezialität.
Selbstverständlich darf der typisch marokkanische Tee nicht fehlen. Ein grüner Tee mit Nanaminze und jeder Menge Zucker. Er kann kalt wie auch warm getrunken werden und wer einen Tee angeboten bekommt, sollte nicht ablehnen, da dies als Beleidigung aufgefasst wird. Genießen Sie Marokko mit allen Sinnen und entspannen Sie bei einem Glas Tee, damit Sie das marokkanische Sprichwort leben können.

Genießen Sie Spitzenweine in Marokko

Marokko ist ein absolutes Weinparadies. Auch wenn es einige Zeit gedauert hat, bis die passenden Rebsorten für die Bedingungen in Marokko gefunden wurden, produzieren die Weinbauern hier Spitzenweine, die in der ganzen Welt beliebt sind.
In Marokko wird der Wein in den unterschiedlichsten Gebieten angebaut. Vor allem in der Nähe von Casablanca hat der Weinbau eine lange Tradition. Auch an den Hängen des Atlasgebirges, in der Region Mekenéz-Féz, wird ein sehr beliebter Rotwein angebaut und produziert. Das größte Weingut in Marokko, welches staatlich ist, ist Domaine de Sahari bei Merknéz. Neben Südafrika hat Marokko einen hervorragenden Ruf für seine Rotweine. Doch auch einfache Landweine sowie Cuvées und bester Champagner aus Marokko sind sehr beliebt.
Die beliebtesten Weißweine aus Marokko werden im Osten des Landes und in der Küstenregion angebaut. Am besten gedeihen die Rebsorten Carignan, Chardonnay, Merlot, Syrah wie auch Muscat und insgesamt weitere 20 Rebsorten. Würzige, kräftige Weine wären beispielsweise der Top-Weißwein Coteau de l’Atlas oder Trois Domaines. Bei den Rotweinen sind vor allem der Chantebled sowie der Vin Gris empfehlenswert.
Sehr interessant ist jedoch, dass der Islam den Gläubigen den Alkoholkonsum verbietet und im Land ein Alkoholverbot herrscht. Dennoch bleibt eine recht große Menge, des hergestellten Weines, im Land. Dies mag auch daran liegen, dass die Hotels und Restaurants Weine für die ausländischen Gäste bereithalten.

Wir starten und beenden unserer E-Bike Rundreise in Marrakesch

Marokko - Sehenswürdigkeiten - Marrakesch

Im charmanten Hotel Kech Boutique Hotel & Spa werden Sie ihre erste Nacht verbringen, bevor es am nächsten Tag mit der Radreise durch Marokko losgeht. Direkt neben den wunderschönen Agdal Gärten gelegen, haben Sie so noch die Möglichkeit hier zu verweilen und die älteste erhaltene Parkanlage Marrakeschs zu besichtigen. Bereits seit 1985 steht diese Sehenswürdigkeit zusammen mit dem Menara-Garten und der Altstadt von Marrakesch auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.
Doch Marrakesch hat noch sehr viel mehr Highlights im Angebot. Neben der oben genannten Djemaa el Fna hat Marrakesch zahlreiche Sehenswürdigkeiten für Touristen zu bieten. Der Djemaa el Fna ist der zentrale Marktplatz in Marrakesch, der vor allem durch seine wunderschöne Architektur sehenswert ist. Der Name ist allerdings sehr umstritten, da dieser Versammlung der Toten bedeutet. Dies rührt daher, dass früher, zu Zeiten der Almohaden, die Sultane diesen Platz als Hinrichtungsstätte genutzt haben und aufgespießte Köpfe zur Schau stellten. Heute jedoch ist er Mittelpunkt für Touristen und Einheimische, die das bunte, geschäftige Treiben beobachten können. Am Abend finden sich hier neben Schlangenbeschwörern, auch Geschichtenerzähler, Wahrsagerinnen sowie Musiker und Künstler. Von den kulinarischen Spezialitäten ganz zu schweigen.
Im Jahre 2001 wurde der Djemaa el Fna als erster in die neu geschaffene UNESCO Liste der Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen. Seit dem Jahr 2008 befindet sich der Djemaa el Fna auf der Repräsentativen Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit. Marrakesch gehört zu einer der vier Königsstädte neben Fès, Rabat und Meknès. Jede dieser vier Königsstädte war einmal Hauptstadt einer großen Dynastie des Landes. Von beinahe jedem Punkt der Stadt aus können Sie das 77 Meter hohe Minarett der Koutoubia Moschee erblicken. Die prachtvolle Moschee, deren Minarett viele Urlaubsfotos von Marrakesch Besuchern ziert – kann zweifelsohne als die berühmteste Moschee bzw. das Wahrzeichen Marrakeschs bezeichnet werden. Das Gebäude befindet sich freistehend in einem Palmengarten. Natürlich können Sie als Nichtmuslime die beeindruckende Moschee nicht von innen besichtigen. Doch schon eine Außenbesichtigung stellt ein unvergessliches Erlebnis dar.

Die Koranschule ist das Highlight des Tages

Ein ganz besonderes Highlight in Marrakesch ist die Medersa Ben Youssef, die größte Koranschule der Stadt und einer der mächtigsten Orte der islamischen Welt. Durch ein atemberaubendes Portal betritt man die ehemalige Koranschule, welches von türkisfarbenen Mosaiken und wunderschönen Schnitzereien umgeben ist. Von dort aus gelangt man in den Innenhof, der als Meisterwerk der morgenländischen Architektur gilt. Inmitten der Medina gelegen ist die Medersa Ben Youssef ein Ort, an dem Sie in sich kehren und die Ruhe genießen können. Deshalb liegt der Besuch dieser Sehenswürdigkeit in Marrakesch auch am Ende unserer E-Bike Reise, damit Sie an diesem ruhigen und kontemplativen Ort den Abschluss der Radreise durch Marokko genießen können.

Die Schönheit des Atlasgebirges

Marokko - Atlas Gebirge - Genießen Sie die Schönheit auf dem E-BikeDas Atlasgebirge, welches wir bergan mit dem Kleinbus bezwingen, können Sie so hervorragend genießen. Über den spektakulären Tichka-Pass erklimmen wir dieses Falten- bzw. Hochgebirge im Nordwesten Afrikas, bis auf 2.268 Höhen-Meter.
Die Tour führt uns Richtung Telouet und hier sollten Sie besonders aufmerksam sein. Denn wie aus dem Nichts taucht vor Ihnen plötzlich die Burgruine von Telouet auf. Sie erscheint wie eine Fata Morgana und ist eine orientalische Besonderheit. Dieser wunderschöne Palast und die Oase werden Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben. Der Ausblick ist nahezu unbezahlbar und bei der Fahrt durch das Ounila Tal kommen wir immer wieder an malerischen Kasbahs und Palmen vorbei. Diese Tour wird ein wahres Erlebnis werden.

Die Kasbahs von Telouet – Geschichte und Schönheit treffen aufeinander

Kasbahs von Telouet - Marokko Sehenswürdigkeiten

Telouet ist vor allem durch seine Kasbahs bekannt und gilt als Touristenmagnet für Radreisende. Denn der Weg durch das Ounila Tal führt an unzähligen Kasbahs vorbei und die Ausblicke sind unvergesslich. Die wichtigste und wohl auch schönste Kasbah ist dabei die Burgruine von Telouet, die mit einem herrschaftlichen Anwesen hoch über dem Dorf gebaut wurde.
Sie entstand im 20. Jahrhundert und sieht von außen eher armselig aus. Wer allerdings in die Innenhöfe dieser besonderen Sehenswürdigkeit geht, wird aus dem Staunen nicht herauskommen. Die Wände und Decken sind mit Kacheln, Malereien und Stuck geschmückt. Recht ungewöhnlich ist die Kasbah (also die Festung bzw. auch der Palast) des Berberfürsten El Glaoui dennoch, da viele Teile des Bauwerks aus Lehmziegeln sind. Dies lässt darauf schließen, dass die Handwerker keine Berber waren. Die Kasbah hat einen eher städtisch-islamischen Stil und zeigt, dass sich El Glaoui nicht als regionaler Berberfürst, sondern eher als Herrscher über Südmarokko fühlte.

Ein weiteres Highlight der Marokko Radreise – Kasbah von Ait-Ben-Haddou

Die weltberühmte Kasbah von Ait-Ben-Haddou gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Dabei besticht nicht nur die Kasbah selbst, sondern das ganze Dorf fügt sich malerisch in den Berg ein, dass man das Gefühl hat, die Gassen und Häuser würden bis in den Himmel reichen. Diese Lage zog natürlich auch zahlreiche Hollywood Regisseure nach Ait-Ben-Haddou. Hier wurden unter anderem Filme wie

  • Lawrence von Arabien
  • Die Bibel
  • Jesus von Nazareth
  • James Bond 007 – Der Hauch des Todes
  • Die Mumie
  • Prince of Persia – Der Sand der Zeit
  • Game of Thrones

gedreht. Doch auch für viele weitere Kinofilme war das Dorf die perfekte Kulisse. Nun können Sie mittendrin sein. Genießen Sie diesen einzigartigen Ausblick und lassen Sie sich von dieser orientalischen Sehenswürdigkeit verzaubern.

Vom dramatischen Djebel Saghro ins sagenhafte Draa Tal

Djebel Saghro und Draa Tal in MarokkoDie zum Atlasgebirge gehörende Gebirgskette Djebel Saghro ist vulkanischen Ursprungs und hat eine Länge von etwa 430 Kilometern. Hier sind kaum Menschen angesiedelt, da die Nähe zur Sahara ein Bewohnen der Gegend sehr schwierig macht. Beliebt ist die Gebirgskette vor allem bei E-Bike Touristen und Kletterern. Das Gebirge wirkt, mit seinen außergewöhnlichen Felsformationen, sehr dramatisch und gefährlich. Dennoch ist es ein unvergesslicher Anblick und Sie werden bei der E-Bike Tour aus dem Staunen nicht herauskommen.
Vor allem am Abend, wenn sich das Licht von hellem Gelb über Orange bis ins Rötliche zieht, sind die Berge eine Augenweide, die Sie noch von Weitem bewundern können. Der außergewöhnliche Kontrast dazu bietet das Tal der Palmen, welches direkt unter der Gebirgskette Djebel Saghro liegt.
Durch das Djebel Saghro geht es dann weiter in das Tal der Palmen, welches ein absolutes Gegenteil von dem ist, was Sie davor gesehen haben. Über 200 km zieht sich das sehr üppige Grün von Agzd bis Zagora und ist eine wahre Augenweide und die Gärten sind paradiesisch. Neben Obst und Gemüse wächst auch Weizen zwischen den Palmen und dies bringt nicht nur Arbeit für die Menschen hier, sondern auch Nahrung. Die Kinder der marokkanischen Familien planschen im Fluss, der im Sommer allerdings ausgetrocknet ist, oder erklimmen in Windeseile die Palmen, um die leckeren Datteln zu pflücken.
Hier herrscht noch Ruhe und die Uhren ticken anders, was Sie schnell merken werden. Neugierige Blicke werden Ihnen zugeworfen und wenn die Menschen hier die Scheu ein wenig verlieren, kann es schnell passieren, dass Sie zu einem Tee eingeladen werden. Die Gastfreundschaft ist in allen Teilen Marokkos legendär und es kommt nicht selten vor, dass Sie von Marokkanern eingeladen werden, mit denen Sie gerade einen Satz gewechselt haben. Auch wenn die Menschen im Draa Tal sehr beschäftigt sind und viel arbeiten, nehmen Sie sich die Zeit und genießen die kurzen Momente, in denen Sie eine Pause machen können – mit Besuch ist diese Pause noch viel entspannter.
Im Draa Tal können Sie Datteln finden, die bis zu 100 Jahre alt sind, da die Marokkaner sie hegen und pflegen – sind sie doch ihr Lebensunterhalt. Die Palmen tragen alle zwei Jahre Früchte, die zum einen besonders nahrhaft sind und zum anderen auch die besten der Welt gehören.

Schlafen unter Palmen

N’kob oder auch Nekob geschrieben, liegt im Draa Tal in der Provinz Zagora. Hier endet die Radreise im Kashba Hotel Ait Omar, einem Hotel, welches von Deutschen geführt wird. Dieses kleine Juwel wurde mit viel Charme renoviert und befindet sich dazu noch in einem ganz besonderen Ort. Zum einen wird dieser Ort gerne von Radtouristen in Marokko aufgesucht, da sie hier Touren in das Draa Tal wie auch ins Saghro Gebirge starten können und zum anderen ist Nekob eine Gemeinde, die die meisten noch gut erhaltenen Lehmbauten aufzuweisen hat. Zudem können in der Umgebung Felszeichnungen besichtigt werden, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Wann hat man schon die Möglichkeit Felszeichnungen zu sehen?

Vom Atlas Gebirge in die Sahara

Das Tor zur Sahara liegt in Zagora und auf der Fahrt werden Sie den Unterschied schnell merken. Die Landschaft wird flacher, die Hitze wird größer und auch die Umgebung ändert sich mit jedem Kilometer, den wir näher an die Sahara kommen. Bewundern Sie auf dem Weg die wunderschönen Oasen, bei denen Sie die Berber bei der Arbeit beobachten können und ab Tazzarine geht es wieder mit dem Bus weiter bis zur Oase Zagora.

Zagora, die Oasen Stadt wird Sie verzaubern

Zagora Oasen Stadt in MarokkoZagora ist eine Oasen Stadt mit etwa 40.000 Einwohnern, die ebenfalls im Draa Tal liegt. Die relativ große Dattelpalmoase beherbergt jedoch meist nur Berberfamilien und einige Touristen, die hier Rast machen, um das Tor der Sahara zu passieren oder sich durchs Draa Tal ins Atlas Gebirge aufmachen.
Wer zur Ruhe kommen möchte, kann hier wunderschöne Spaziergänge durch die Oase machen oder den Jbel Zagora besteigen, von dem Sie einen traumhaften Rundblick über die Oase haben.

Die Sahara – ein Erlebnis der Extraklasse

Wüste Sahara - auf der E-Bike Reise durch Marokko erleben

Sehenswürdigkeiten werden Sie hier natürlich nicht erwarten, aber dafür ist dieser Tag in der Sahara das absolute Highlight. Schon in Zagora konnten Sie das außergewöhnliche Licht, den Rotton und auch die Atmosphäre der Sahara spüren. Doch der Tag in der Sahara wird zum absoluten Erlebnis Ihrer Marokko Fahrradreise. Mit dem Wagen geht es entlang der Wüste, aus dem Sie wunderschön die Beduinenzelte sehen können. Die karge Landschaft ist trotz der Einöde imposant und dramatisch, dass man den Blick kaum abwenden kann. Ab Foum Zguid, der an einen Westernort erinnert, geht es dann mit dem Ebike weiter. Die Durchfahrt durch die Halbwüste ist anstrengend und auch mit Pedelec werden Sie ins Schwitzen kommen. Dennoch ist es eine aufregende Fahrt, die Ihnen immer in Erinnerung bleiben wird. Sollten Sie allerdings den Weg nicht ganz schaffen, können Sie auch problemlos im Wagen fahren, um eine Überanstrengung zu vermeiden.

Die Geschichte der Sahara

Mit neun Millionen Quadratkilometern (26 Mal so groß wie Deutschland) ist die Sahara die größte Trockenwüste der Erde. Dabei erstreckt sie sich von der Atlantikküste in Afrika bis zum Roten Meer und ist eine Wendekreiswüste.
Nach einer Studie aus dem Jahr 2009 gehen Forscher davon aus, dass die Sahara im Laufe von mehreren Millionen Jahren zwischen trockenen und feuchten Phasen wechselte. Durch Bodenproben konnte außerdem belegt werden, dass unterschiedliche Gesteinsschichten vorliegen und so die Sahara durchaus einige fruchtbare Phasen hatte. Zudem befindet sie sich in einem subtropischen Hochdruckgürtel, was heißt, dass sie eine Wendekreiswüste ist. Dies bedeutet, dass die absteigenden Luftbewegungen für Wolkenauflösungen sorgen können und so die Ein- und Ausstrahlung von Wärme- und Lichtstrahlen ungehindert erfolgen kann.
Was viele nicht wissen ist, dass die Sahara auch Gebirgsketten aufweist – etwa das Tibetstigebirge wie auch das Hoggargebirge. Weiterhin finden sich auch Krater, die durch Meteoriteneinschlag entstanden, in der Sahara. Dabei ist der Kebira Krater, mit einem Durchmesser von 31 Kilometern, der größte Krater der Sahara.
Bei unserer Durchfahrt durch die Halbsahara sollten Sie natürlich wissen, dass es hier durchaus starke Temperaturschwankungen geben kann. Während im Sommer tagsüber problemlos bis zu 60° C gemessen werden können, kann die Nacht mit 30° C eine erfreuliche Abkühlung bringen. In den Wintermonaten sind weiterhin Temperaturen bis zu -10° C keine Seltenheit. Die Tagestemperaturen erreichen dann etwas 25° C. Am 19. Dezember 2016 gab es nach über 30 Jahren sogar Schnee im algerischen Teil der Sahara.

Eine atemberaubende Nacht in der Wüste

Ein nächtliches Highlight bei unserer Marokko E-Bike Rundreise ist mit Sicherheit diese atemberaubende Nacht in der Wüste. Hier können Sie den Tag Revue passieren lassen und haben in diesem traumhaften Wüstencamp, inmitten einer weitläufigen Canyon- (Schluchten-) und Flusslandschaft, die beste Gelegenheit. Ruhe, Erholung und Einsamkeit pur erwarten Sie an diesem Ort, nicht weit von Tissint, dem Ort, an dem im Jahre 2011 ein Meteorit einschlug.
Das Camp wurde mit Stil und Liebe errichtet und bieten den neben den Schlafzelten auch ein Salonzelt und wunderschöne Naturterrassen, auf denen Sie den traumhaften Ausblick genießen können. Auch Wasserfälle, Schluchten oder Flussoasen befinden sich in der Nähe und selbst eine Saline ist hier zu finden.
Ein Highlight der Marokko Radreise ist das gemeinsame Abendessen am Lagerfeuer, welches ganz traditionell mit Gerichten aus der Berberküche stattfindet.

Der Anti-Atlas – Heimat der Berber

Der Antiatlas ist eine Bergkette, die sich vom Atlantik im Südwesten bis hin zur Sahara, über etwa 500 km erstreckt. Während im Norden und Westen Unmengen an Rosmarin und Thymian wachsen, sind im Osten und Süden kaum noch Pflanzen anzutreffen. Lediglich einige Palmenoasen oder dornige Büsche sind hier zu finden. Doch auch Mandel- und Arganbäume wie auch Kakteen und Opuntien sind im Westen und Norden zu finden, die sich über die Jahre mit der Dürre und Hitze angefreundet haben.
Sehr bedeutend und eine absolute Sehenswürdigkeit in Marokkos Antiatlas, sind die Speicherburgen der unterschiedlichen Berberstämme. Doch auch die Wohnburgen, die aus Stampflehm erbaut wurden, sind sehr sehenswert. Jedoch sind hiervon nur noch sehr wenige gut erhalten. Diese wurde von ihren Besitzern zu kleinen Museen umgestaltet und bieten den Touristen einen hervorragenden Einblick in die Lebensweise der Berber.
Ebenfalls einen Besuch wert ist der Ksar Tizourgane wie auch der Ksar Tioulit, welche auf einer Bergkuppe liegen. Diese Speicherburgen von Igherm sind sehr gut erhalten und eine der beiden Ksare soll zu einem Museum für Geschichte und Kultur der Berber umgebaut worden sein.

Der Garten Eden auf dem Weg nach Taroudant

Der Weg nach Taroudant führt garantiert am Garten Eden vorbei. Traumhafte Obstgären, malerische Mandel- und Olivenhaine wie auch Weingärten erinnern wirklich an den Garten Eden. Ob er hier wohl liegt? Zudem säumen Lehmtürme den Weg in die die Stadt Taroudant und machen auch diesen Tag zu einem absoluten Highlight der Radreise durch Marokko.

Lassen Sie sich von Taroudant, der Perle des Südens, verzaubern

Taroudant, auch kleine Schwester von Marrakesch genannt, ist die bedeutendste Stadt am Oued Souss. Zudem ist Taroudant das östliche Zentrum des fruchtbaren Souss-Ebene und hier werden vor allem Bananen, Kürbisse wie auch Tomaten angebaut.
Taroudant besticht vor allem durch das Kunsthandwerk. Hier werden nicht nur wunderschöne Schmuckstücke kreiert, auch Teppiche werden in einer der ältesten Städte Marokkos angefertigt. Westlich der Altstadt (Medina) sind weiterhin die städtischen Gerbereien, in denen noch ganz traditionell gegerbt wird.
Im Gegensatz zu Marrakesch ist Taroudant noch heute fast komplett mit der Stadtmauer umgeben, die in einem hervorragenden Zustand ist. Die Mauer, die mit Toren und Türmen versehen ist, gibt der Stadt erst dieses orientalische Flair. Durch die fruchtbare Landschaft der Souss-Ebene sind hier wunderschöne Gärten mit Rosen und Bougainvillea zu finden und auch Palmen säumen die üppigen Gärten. Zudem finden sich große Obstplantagen mit Zitrusfrüchten, Bananen wie auch den bekannten Arganienbäumen.
Die Stadt, mit ihren 80.000 Einwohnern, ist ein touristischer Anziehungspunkt und bietet einen guten Ausgangspunkt für die zahlreichen Ausflüge. Daher wird Taroudant auch gerne „Perle des Südens“ genannt. Ein besonderes Highlight ist der Souk von Taroudant, der überdacht ist. Um sich zu stärken, lohnt es sich, das Hotel Palais Salam aufzusuchen, um einen Kaffee oder Tee zu trinken und die ehemalige Palastanlage aus dem 18. Jahrhundert zu bewundern.

Von den Bergen ans Meer – der Ausblick auf den Atlantik wird Sie faszinieren

Ausblick auf den Atlantik - Marokko SehenswürdigkeitenWer einmal in Marokko und auch im Fischerort Essaouira war, den wird es immer wieder hier hinziehen. Der malerische Ort ist einer der wenigen, den man bei seiner Marokkoreise nicht verpassen sollte. Neben Agadir, Casablanca und Marrakesch ist Essaouira ein absoluter Gegensatz aber sehenswerter denn je. Hier herrschen noch andere Gesetze und man kann schnell erkennen, dass diese kleine Stadt auch für Aussteiger wie gemacht ist, ohne dabei als Hippiestadt zu gelten. Selbst Jimmy Hendrix soll sich hier in den 70er Jahren einige Tage aufgehalten haben. Auch wenn Essaouira keine Weltstadt ist, gibt es hier viele Dinge zu entdecken und zu besichtigen, die natürlich mit einem E-Bike ganz entspannt angegangen werden können.

Essaouira – Auf den Spuren der Geschichte Marokkos

In Essaouira können Sie in die Geschichte Marokkos eintauchen. Neben dem sehr gut erhaltenen Fort können Sie auch die Befestigungsanlage besichtigen. Auf dieser finden Sie unter anderem Kanonen aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die auf der dem Meer zugewandten Seite der Scala de la Kasbah stehen.
Zudem bieten die verwinkelten Gassen und großen Plätze das besondere Flair, welches selbst die Marokkaner immer wieder aufs Neue anzieht. Sie fliehen aus den Städten, um sich hier am Meer und in dem schönsten Fischerort Marokkos zu erholen.
Die Stadt selbst existiert bereits im 7. Jahrhundert v. Chr. bestanden haben, wie Ausgrabungen vermuten lassen. Dabei sollen die Phönizier hier schon Purpurschnecken gezüchtet haben und Essaouira wäre somit der äußerste Außenposten der antiken Welt gewesen. Daher sind noch immer zahlreiche Ausgrabungsstätten zu finden und somit sind Essaouira wie auch die Insel Mogador, die ein Vogelschutzgebiet ist, und nicht betreten werden darf, ein Forschungsschwerpunkt des Deutsch Archäologischen Institutes in Madrid.

Lassen Sie sich von der Medina verzaubern

Die Medina, die im 18. Jahrhundert angelegt wurde, bietet Ihnen bereits einen würdigen Empfang und Sie werden die Erhabenheit spüren, wenn Sie unter einem der großen Tore hindurchgehen. Dabei ist dieser ummauerte Teil der Stadt Treffpunkt für Einheimische und Touristen, die hier in den Souks einkaufen oder in Cafés und Bars dem bunten Treiben zuschauen. Orientalische Klänge, anregende Düfte, enge Gassen, Kunsthandwerk und viele Einkaufsmöglichkeiten bieten sich in dieser geschäftigen, aber dennoch ruhigen Ecke der Stadt. Genießen Sie marokkanische Köstlichkeiten und lassen Sie sich durch diese besonders außergewöhnliche Medina verzaubern.
Jedoch ist diese Medina vollkommen untypisch für Marokko. Denn sie wurde weitgehend symmetrisch angelegt und verfügt über zwei Stadttore, die beide im Jahre 2001 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurden.

Essaouira – Entdeckungen für Kulturreisende

Vor allem das Museum Sidi Mohamed Ben Abdallah zeigt Ihnen eine außergewöhnliche Sammlung von Münzen, Waffen, Schmuck, Kleidung wie auch Musikinstrumenten. Teppiche und Gegenstände, die aus Thuya-Holz gefertigt wurden, sind ebenso zu finden wie auch interessante Informationen über Flora und Fauna in der Region. Zudem gibt es Wissenswertes über den so bekannten Arganbaum, aus dem das hervorragende Hautöl hergestellt wird.
Weiterhin können Sie die zahlreichen Kunstgalerien besuchen, die vorwiegend Werke von marokkanischen Künstlern darbieten.
Doch auch wer ein schönes Andenken mit nach Hause nehmen möchte, wird in Essaouira nicht enttäuscht. In dieser Stadt wird, nicht nur für die Touristen, noch Kunsthandwerk betrieben. Gegenstände zur Zierde, als Gebrauchsgegenstand oder auch Kunstwerk werden hier von den Einheimischen hergestellt. Hierfür nutzen sie das Holz des Sandarakbaumes, welcher auch als Thuya de Barbarie bekannt ist.

Mit dem E-Bike zum Fischerhafen von Essaouira

Weiter geht die Tour mit dem E-Bike durch Essaouira zu dem wunderschönen Fischerhafen, mit seinen zahlreichen blauen Booten, die nach alter Manier noch traditionell aus Holz gefertigt werden. Doch kommen Sie nicht zu früh zum Hafen, da sonst die Fischer noch unterwegs sind. Am späten Vormittag können Sie dann am Hafen beobachten, wie nach und nach die Fischer mit ihren vollen Netzen den Hafen ansteuern. Natürlich können Sie den Fisch gleich fangfrisch kaufen oder auch direkt am Hafen zubereiten lassen und sich ein Mittagessen gönnen, das frischer nicht sein könnte.

Am Strand des wunderschönen Fischerortes können Sie dann den Tag ausklingen lassen. Genießen Sie die herrliche Aussicht, schauen Sie den Kite- und Windsurfern zu und entdecken Sie einen etwas anderen Strand. Denn durch die starke Strömung und den ständigen Wind ist der Strand von Essaouira keine typische Stranddestination. Wer dabei eine Liege und auch einen Windschutz benötigt, kann sich diesen am Restaurant direkt am Strand für nur wenige Euro mieten.
Natürlich bietet Essaouira noch vieles mehr und es lohnt sich wirklich mit dem E-Bike eine Erkundungstour zu starten, die Stadt wie auch die Umgebung zu entdecken und eindrucksvolle Bilder mit nach Hause zu nehmen.

Diese Souvenirs gehören in jeden Koffer

Wer Urlaub macht, bringt auch immer einige Souvenirs für Freunde, Familie und für sich selbst mit. In Marokko haben Sie unzählige Möglichkeiten und Sie werden garantiert das Passende für jeden finden. Ganz voran ist natürlich das Arganöl, welches in Marokko hergestellt wird. Dieses außergewöhnliche Öl ist ein Jungbrunnen für Haut und Haar und ist praktische ein Muss. Doch auch Gewürze aller Art sind ein ideales Mitbringsel aus Marokko.
Sehr beliebt sind unter anderem die Palmenblattkörbchen mit Datteln oder Gewürzen. Auch Rosenöl ist etwas ganz Besonderes und kann hervorragend zur Herstellung von Cremes genutzt werden.
Wer etwas tiefer in die Tasche greifen möchte, sollte auf einen der wunderschönen Teppiche nicht verzichten. Doch Vorsicht! Billigware ist meist nicht aus Wolle, sondern Synthetikfasern gefertigt und mit viel Chemie eingefärbt.
Auch Jacken, Schuhe und Taschen aus Leder sind immer sehr beliebt auf der Suche nach Souvenirs. Zudem finden Sie in den Souks wunderschöne Lampen, Dekomaterialien und zahlreiche Kleinigkeiten, die das Zuhause wunderschön in ein orientalisches Ambiente verwandeln können.
Was immer Sie auch aussuchen und als Souvenir mit nach Deutschland nehmen, lassen Sie immer Vorsicht walten. Denn noch immer gehen einige Händler davon aus, dass Sie nie wieder nach Marokko kommen.

Feste und Moussems auf der Radreise durch Marokko

Feste gibt es auch in Marokko in großer Anzahl, da die Menschen hier keine Gelegenheit auslassen, um ein schönes Fest auszurichten. Vor allem bei den Moussems ist es recht schwierig Daten im Voraus anzugeben, da diese zum einen vom Mondkalender und zum anderen von den Bedingungen, also der Ernte, abhängen. Allerdings gibt es auch Feste, die immer am gleichen Datum stattfinden und die wir hier für Sie aufgelistet haben:

  • Februar: Fest der Mandelbäume in Tafraout
  • Mai: Fest der Rosen in El Kelaa M’GounaRadreise auf dem E-Bike durch Marokko - Feste und Moussems
  • Juni: Wüstensymphonien in Ouarzazate
  • Juni: Kirschfest in Séfro
  • Juli: Nationales Festival der Volkskünste in Marrakesch
  • August: Kamelmarkt in Guelmim
  • August: Kulturfestival in Asilah
  • August: Moussem Moulay Abdallah in El Jadida
  • August: Moussem Moulday Idriss in Zerhoud bei Meknès
  • September: Fest der Verlobten in Imilchil
  • Oktober: Dattelfest in Erfoud
  • Oktober: Festival der heiligen Musik in Fès
  • Dezember: Festival in Agadir

Bei unserer Fahrradreise durch Marokko kann es durchaus sein, dass wir zufällig ein Fest miterleben. Dies sollten Sie genießen, weil sie hier die Kultur des Landes besonders gut kennenlernen.

Welche Verhaltensregeln gelten für Marokko?

Bei der Marokko Rundreise mit dem E-Bike sollte natürlich einiges beachtete werden. In Marokko sind die Menschen besonders gastfreundlich und laden auch Touristen gerne zu sich nach Hause ein. Wichtig dabei ist allerdings, wer als Frau alleine in das Haus eines Mannes eingeladen wird, muss damit rechnen, dass der Mann mehr von ihr wünscht. Daher sollten alleinreisende Frauen eine solche Einladung nicht annehmen.

  • Sollten Sie als Paar, Gruppe oder als Familie eingeladen werden, denken Sie daran, dass Sie vor den Wohnräumen die Schuhe ausziehen. Auch ein kleines Gastgeschenke ist bei solchen Einladungen Pflicht.
  • Was Sie nicht vergessen sollten ist, dass die linke Hand in der islamischen Religion als unrein gilt. Dies heißt, dass Sie Lebensmittel, auch wenn Sie Linkshänder sind, nicht mit der linken Hand berühren dürfen. Einen fatalen Fehler machen Sie weiterhin, wenn Sie Geld mit der linken Hand reichen, da dies als Beleidigung aufgefasst wird.
  • Ebenfalls als Beleidigung gilt, wer seinem Gegenüber beim Sitzen die Fußsohlen entgegenstreckt.
  • Eine freizügige Aufmachung oder das Austauschen von Zärtlichkeiten wird in Marokko nicht gerne gesehen und ist respektlos.
  • Auch das Eintreten in Moscheen ist verboten und für „Ungläubige“ definitiv tabu. Lediglich die Moschee Hassan II in Casablanca wie auch die Moschee Tin Mal im Hohen Atlas ist öffentlich zugänglich, ansonsten können Sie das Gebäude nicht betreten.
  • Während des Ramadan sollte, wenn möglich, darauf verzichtet werden tagsüber in der Öffentlichkeit zu Rauchen, zu Essen und zu Trinken. Dies ist den Gläubigen untersagt und stößt natürlich auf Unverständnis. Nach Sonnenuntergang darf hingegen wieder in der Öffentlichkeit gegessen und getrunken werden, da dies dann auch den Gläubigen erlaubt ist. Alkoholgenuss sollte auf die Hotelanlage oder Bars und Restaurants beschränkt werden.
  • Animieren Sie niemals einen Gläubigen dazu Alkohol zu trinken.
  • Als Tabuthema gelten Gespräche über die Politik, die Religion und das Königshaus. Die Marokkaner sind ihrem König sehr loyal eingestellt, was Sie an den zahlreichen Fotos und Abbildungen, die überall zu finden sind, leicht erkennen können. Daher sollte dieses Thema nicht aufgegriffen werden, vor allem kritische Aussagen sind zu unterlassen. Auch sollte bedacht werden, dass Majestätsbeleidigung strengstens untersagt ist nur nicht nur zu einer Geldstrafe, sondern auch zu einer Gefängnisstrafe führen kann.
  • Beim Fotografieren von Marokkanern sollten Sie auch hier die Zustimmung einholen, sonst kann es durchaus passieren, dass die Personen aggressiv reagieren. Eine starke Angst vor Bildern ist nach wie vor verbreitet – vor allem Frauen haben Angst vor der Magie und dem bösen Blick. Zudem verbietet der Islam die Darstellung von Mensch und Tier. Seien Sie also nicht böse, wenn die Person, die sie gerne fotografieren möchten, die Zustimmung verweigert. Eine Ausnahme gibt es allerdings. Kinder und männliche Erwachsene lassen sich, gegen ein kleines Geschenk oder ein Trinkgeld gerne fotografieren. Auf das Ablichten von Kasernen, Zollämtern, Brücken, Militär und weiteren staatlichen Gebäuden sollten sie verzichten, da dies strengstens verboten ist!

Wer diese kleinen Verhaltensregeln beachtet, wird ganz problemlos die Rundreise durch Marokko mit dem Pedelec genießen können.

Geld und Schecks

In Marokko ist die Währung marokkanische Dirham (MAD oder DH). Diese Währung unterteilt sich in 100 Centimes und im Umlauf sind neben 10, 20, 50, 100 und 200 Dirham-Noten auch 5, 10, 20 und 50 Centime-Münzen. Mit einer EC-Karte können Sie in jeder größeren Stadt am Bankomaten Geld abheben. Tauschen Sie auf keinen Fall das Geld auf der Straße bei Privatleuten, da dies illegal ist. Banken wie auch offizielle Wechselstuben tauschen das Geld gebührenfrei. Möchten Sie einen Scheck einlösen, dürfen Sie diesen erst am Schalter unterschreiben. Außerdem ist der Höchstbetrag auf 2000 Dirham beschränkt.
Weiterhin sollten Sie beachten, dass die Ein- und Ausfuhr von marokkanischer Währung verboten ist.

Netzspannung

In Zeiten von Handy, Laptop und Co ist es natürlich auch wichtig zu wissen, welche Netzspannung in Marokko herrscht. Ein Adapter für französische Steckdosen sollte auf keinem Fall im Reisegepäck fehlen. In Hotels, in denen viele Touristen sind, beträgt die Spannung in der Regel 220 Volt. Kleine Hotels haben meist nur eine Spannung von 110 Volt mit einer Frequenz von 50 Hz.

Gesundheit und Sicherheit

Eine Reise muss geplant werden und es gibt Unterschiede, ob Sie eine Fahrradreise in Europa oder in Afrika machen. Impfungen sind für Marokko aber nicht vorgeschrieben, aber eine Polio- oder Tetanusimpfung sind von Vorteil. Auch über eine Hepatitis A Impfung sollte nachgedacht werden, ist aber in der Regel nur wichtig, wenn Sie sich abseits der Touristenpfade bewegen. Weiterhin ist die so gefürchtete Malaria in Marokko kaum ein Thema. Nur in sehr wenigen Gebieten ist die Gefahr etwas höher. Wie aus einem Bericht hervorgeht, gab es seit 2015 keine Malariafall mehr in Marokko.

Ärztliche Versorgung

In den Städten Marokkos ist die ärztliche Versorgung sehr gut und viele der Ärzte sprechen auch Englisch. Die Arztgebühren werden hier, wie in anderen Urlaubsländern, sofort gezahlt.
Hotels haben immer eine Liste mit Ärzten oder Apotheken, die Notdienst haben und daher kann an jeder Rezeption nachgefragt oder ein Arzt gerufen werden.

Gesundheitlichen Risiken in Marokko

Ein europäischer Magen ist nicht immer auf das marokkanische Essen eingestellt. Hier kann es durchaus zu Durchfall oder Magenbeschwerden, dem sogenannten Reisedurchfall, kommen. Aus diesem Grund sollte immer nur Wasser aus abgepackten Flaschen getrunken werden. Auch auf Eiswürfel sollte verzichtet werden, da diese meist aus Leitungswasser hergestellt werden. Grundsätzlich ist es wichtig nur durchgegartes Fleisch, wie es beispielsweisen in Eintöpfen serviert wird, zu essen. Dennoch kann es immer passieren, dass der Magen auf die marokkanischen Speisen reagiert. Wer Kohletabletten oder auch etwas gegen Magenbeschwerden in der Reiseapotheke hat, wird nichts falsch machen können.

Sicherheit

Marokko ist ein recht sicheres Land. Jedoch gibt es auch hier schwarze Schafe, wie überall auf der Welt. Aus diesem Grund sollte man auf Märkten immer auf die Schlitzohrigkeit der meist jugendlichen Marokkanern gefasst sein. Überteuerte Führerdienste oder auch extrem teure Souvenirs werden vor allem in Großstädten oft angeboten.
Alleinreisenden Frauen wird auch hier gerne hinterhergepfiffen, wobei es auch meist bleibt. Sollte dennoch ein Einheimischer aufdringlich werden, müssen Sie sich das nicht gefallen lassen. Ein marokkanische Frau duldet beispielsweise keine Bedrängung eines Mannes. Sollten Sie sich nicht zu helfen wissen, rufen Sie laut. Insbesondere ältere Marokkaner missbilligen dieses Verhalten und werden Ihnen schnell zu Hilfe kommen. In der Regel reicht es aber aus, wenn Sie von Ihrem Ehemann oder Verlobten sprechen. Dann ebbt das Interesse sehr schnell ab.
Vorsicht sollten Sie vor allem dann walten lassen, wenn Ihnen Marihuana angeboten wird. Viele der Dealer verkaufen diese Droge, um Sie bei der Polizei zu verpfeifen. Der Polizist und der Dealer teilen sich dann am Ende die Bakshish-Zahlung, mit der Sie sich freikaufen.
Manche Marokkaner sind ebenso einfallsreich wie auch Kleinkriminelle in anderen Ländern. Allerdings muss in Marokko nicht von einer höheren Rate der Fälle ausgegangen werden.

Die Sonne und ihre Tücken

Egal, zu welcher Jahreszeit Sie die E-Biketour durch Marokko antreten, die Sonne hat ihre Tücken – auch im Winter. Daher sollten Sie nicht nur eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor dabei haben, sondern auch einen Sunblocker, der sie sehr gut vor der Sonne schützt. Zudem ist ein Sonnenhut empfehlenswert.

Training und Vorbereitung

Auf unserer Radtour durch Marokko ist zwar immer ein Wagen vorhanden, wenn Sie die Strecke einmal nicht schaffen sollten. Dennoch sollten Sie sich ausreichend darauf vorbereiten. Für Menschen, die ausgedehnte Wanderungen machen oder viel mit dem Fahrrad unterwegs sind, ist keine Vorbereitung nötig. Personen, die allerdings selten Sport treiben, sollten etwa 4 Wochen vor der Trekkingtour mit ein wenig Sport beginnen, dass nicht bereits am ersten Tag der Muskelkater gnadenlos zuschlägt.

Die erlebnisreiche E-Bike Tour durch Marokko mit allen Sinnen genießen

Die erlebnisreiche E-Bike Tour durch Marokko

Wer sich diese kleinen Hilfe zunutze macht, wird eine wunderschöne Tour mit dem E-Bike durch Marokko erleben und noch lange Jahre daran denken. Die atemberaubenden Eindrücke der Sahara, das dramatische Atlas Gebirge mit seinen Facetten, die malerischen Fischerdörfer wie Essaouira oder auch die Medina in der Königsstadt Marrakesch (Die vier Königsstädte Marokkos sind Fès, Marrakesch, Meknès und Rabat) werden Sie so schnell nicht vergessen. Versinken Sie in dem bunten Treiben der Städte und genießen Sie einen Tee auf den Naturterrassen im Wüstencamp.
Zudem haben Sie sicher einige Einladungen von Einheimischen zum Tee erhalten und haben vielleicht so weitere Freundschaft geschlossen. Nicht selten kommt es vor, dass diese Freundschaften über Jahre hinweg gehegt und gepflegt wurden. Die legendäre Gastfreundschaft der Marokkaner wird Sie verzaubert haben und in der Regel kann man noch immer sagen, wer einmal in Marokko war, den wird es immer wieder an diesen Ort ziehen.
Genießen Sie mit uns und Ihren Mitreisenden wundervolle, aufregende und erlebnisreiche Tage in Marokko und entdecken Sie ein Highlight nach dem anderen. Radeln Sie von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit und lassen Sie sich von dem einzigartigen Marokko beeindrucken, da kaum ein anderes Land eine solche Vielzahl an Eindrücken zu bieten hat. Marokko ist ein Land der Gegensätze und bietet Ihnen alles – von der Wüste über Gebirge bis hin zum Meer. Eindrucksvoller geht es kaum.

Buchen Sie jetzt Ihre Marokko Rundreise mit dem E-Bike.