E-Bike-Reisen von Belvelo

Das Ziel des Jakobswegs: Santiago de Compostela

Den Jakobsweg mit dem Fahrrad (E-Bike) erleben und jetzt buchen.

Die Kathedrale von Santiago de Compostela

Spanien. Santiago de Compostela. Von dieser Stadt geht eine unglaubliche Kraft aus. Magisch zieht sie in ihren Bann. Was ist es? Die Erleichterung der angekommenen Pilger des Jakobsweges, die überall in den Gesichtern zu erkennen ist? Santiago de Compostela ist das Ziel des Camino de Santiago (Jakobsweg) und anderer „Wege der Jakobspilger“.

Die Kathedrale von Santiago de CompostelaEin entspanntes Kribbeln fährt durch die Finger, die Hände, die Arme, wenn Sie am Ende dieser Pilgerreise der imposanten Kathedrale in der Stadt Santiago näher kommen. Auch hier ist der Weg das Ziel. Jeden Tag empfängt sie unzählige Pilger, die einen der Jakobswege mit all ihren Highlights gegangen oder mit dem Rad gefahren sind. Insgesamt pilgern über 300.000 Menschen im Jahr entlang der legendären Wege.

Das Grab des Apostels Jakobus in der Kathedrale von Santiago de Compostela ist  Ziel der Reise von Gläubigen aus der ganzen Welt.

Sie können sich diesem gemeinschaftlichen Empfinden während der Pilgermesse nicht entziehen, wenn bei erhebenden Gesängen das riesige Weihrauchfass über den Köpfen der Besucher geschwenkt wird. Sie wollen sich dem auch gar nicht entziehen.

 

 

Santiago de Compostelas Sehenswürdigkeiten

Die Stadt Santiago de Compostela in Galicien zeigt sich so, wie man es erwartet: majestätisch. Zu Recht wurde ihr Stadtkern bzw. die Altstadt als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet. Die Hauptstadt Galiciens mit der markanten Kathedrale pulsiert. Typisch spanische Restaurants, urige Kneipen und Tapas-Bars wechseln sich in den kleinen Gassen Santiago´s mit Parks und viel Grün ab. Nach den Strapazen der letzten Tage auf dem Jakobsweg zergeht eine „vieira“, eine Jakobsmuschel, umspült von einem zarten Weißwein wie dem Ribeiro, Godello oder Albarino, auf der Zunge. Galicische Miesmuscheln, Herzmuscheln al natural, Venusmuscheln a la marinera , Pulpo a la gallega – dieses traditionelle Gericht ist ein Muss, wenn man in Santiago de Compostela is(s)t. Gastronomie ist Kunst und wird als solche in der Stadt aus dem 9. Jahrhundert auch gepflegt. Ebenso wie Tradition und Kultur. In Santiago de Compostela brauchen Sie Zeit. Planen Sie unbedingt etwas mehr davon ein.

Kultur erleben in Santiago de Compostela

Theater, Konzerte, Ausstellungen und vor allem die Festivals lassen die Stadt und die Menschen pulsieren. Hier herrscht so viel Leben! Südliches, temperamentvolles Leben ist hier in jeder Ader zu spüren. Und neben dem Apostel Jakobus hat die Alttadt viele Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Kultur erleben in Santiago de CompostelaHistorisches Bauwerk und barocke Fassade trifft in Santiago de Compostela auf zeitgenössische Architektur, trifft auf modernste Moderne. Das zeigt sich Ihnen in der Stadt vor allem auf dem Obradoiro-Platz. Wenn Sie in der Altstadt stehen und sich umsehen, erkennen Sie den Zauber, der sich dank unterschiedlichster Stile verschiedenster Epochen offenbart. Architekten wie Álvaro Siza, John Hejduk, Josef Paul Kleihues, Andrés Perea, Peter Eisenman, Norman Foster, in Spanien und darüber hinaus bekannt, und viele mehr haben hier ihre Ideen verwirklicht.

Santiago de Compostela ist gelebte Vielfalt. Elegante Häuser und Monumente in Stein gemeißelt prallen auf lebenslustige, feierfreudige Einwohner. Hier am Rande von Galicien und Spanien trifft Geschichte auf Zukunft.

Markt in Santiago de Compostela

Camino Francés: Entlang des Jakobweges

Wie leben die Menschen in der Stadt Santiago ? Wenn Sie das wissen wollen, dann gehen Sie dorthin, wo auch die Einheimischen hingehen. In den Mercado de Abastos zum Beispiel. Vorsicht! Wenn Sie in die bunte Welt des Mercado eintauchen, werden Sie geflashed. Ein Meer von Gerüchen und Farben erwartet Sie in und um die Markthalle. Tintenfische, Krebse, Langusten, Muscheln – frischer Fisch und Meeresfrüchte tummelt sich in den Theken. Prächtige Schinken und Wurstketten hängen von den Decken. Rechnen Sie mit Gaumengenussexplosionen, wenn Sie vom Jamon oder dem Queixo Tetilla kosten. Und keine Sorge: Der Busenkäse heißt nur so, weil er von der Form her einem Busen ähnelt. Auch wenn Sie selbst nicht so gern kochen, den Mercado de Abastos, diese kulinarische Kirmes, muss man erlebt haben. Es ist ein Fest für die Sinne.

Santiago de Compostelas Altstadt

Von hier aus ist es nur ein paar Schritte in den Stadtkern und die Altstadt von Santiago de Compostela. Dieser gehört mit der Kathedrale im Zentrum zum UNESCO Weltkulturerbe. Beschützend überragt die Kirche die kleinen Altstadtgassen. Beschützend sind auch die Arkadengänge der gewaltigen Granitgebäude. Adelspaläste, Konvente, Kloster, Souvenir- und Geschenke-Shops, elegante, galicische Mode-Boutiquen, strahlende Juweliergeschäfte, kulinarische Leckereien, Museen und Kunstgalerien, Theater, Cafés und traditionelle Restaurants – in den Gassen und Straßen Rúa Nova, Rúa de San Pedro, Rúa do Vilar, Rúa Preguntoiro und Rúa Caldeirería fühlen Sie spanisch-temperamentvolles Leben.  Die bunteste, belebteste Straße in der Altstadt Santiagos ist die Rúa do Franco. Und sie führt Sie direkt zum Platz vor der Kathedrale in Santiago de Compostela. Der Pilgerweg ist das Ziel. Angekommen. In Santiago de Compostela. Der perfekte Ort, um die Erlebnisse entlang des Camino Francés, der alten Hauptverkehrsachse Nordspaniens, Revue passieren zulassen.

Von hier empfiehlt sich auch ein Abstecher nach Finisterre an die Atlantikklippen.

Den Jakobsweg mit dem Fahrrad (E-Bike) erleben und jetzt buchen